Wirtschaftslexikon
  Wirtschaftslexikon A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Wirtschaftslexikon 24

Wirtschaftslexikon24 versteht sich als gemeinnütziges, freies und unabhängiges Wirtschaftslexikon. Sämtliche Informationen werden kostenlos von unserem Team sowie von rund 100 engagierten Internet-Usern zur Verfügung gestellt. Wir alle möchten mithelfen, Klarheit in das Übermass an Wirtschaftsinformationen im Internet zu bringen und unseren Nutzern dafür ein kompetentes und profundes Lexikon an die Hand geben. Machen Sie dieses Wirtschaftslexikon zu Ihrem täglichen Helfer.

Zur weiteren Vorgehensweise: Sie können entweder einen Fachbegriff aus obiger alphabetischer Menüleiste auswählen oder im Suchfeld oben links gezielt nach tausenden Begriffen suchen.

 

 

Unsere Vision

Wir möchten unseren Nutzern ein Wirtschaftslexikon bieten, welches

  • umfangreich & profund ist,
  • komplexe Zusammenhänge verständlich erklärt,
  • wissenschaftlich & professionell vorgeht,
  • kostenlos & frei zugänglich ist.

Unsere Erfolge in der vergangenen Zeit bestätigen und bestärken uns. In der Zukunft wird Wirtschaftslexikon24 noch besser !

 

 

Unser Team

Unser Kern-Team setzt sich aus Wirtschafts-Profis zusammen, die in verschiedenen Bereichen tätig sind: Betriebswirte, Volkswirte, Steuerberater und Wirtschaftspruefer. Weiteres entnehmen Sie bitte der Rubrik Über uns.

Wir wuenschen allen Kaufleuten, Studierenden und Praktikern viel Vergnuegen.

Ihr Team Wirtschaftslexikon24

 

 

FAQ

Ich suche vergeblich einen Fachbegriff? Was kann ich tun?

Wie wird Wirtschaftslexikon24 weiterentwickelt?

Warum wird Werbung eingeblendet?

Wird es in Zukunft mehr oder weniger Werbung geben?

Wozu werden die Gelder verwendet?

Nach welchen Kriterien stellt Ihr Team die Fachartikel zusammen?

Ich möchte mithelfen bei Wirtschaftslexikon24. Was kann ich tun ?

 

Favourites

Hier bereits einige bei unseren Nutzern besonders beliebte, aktuelle Artikel:

01. 04. 2015

überlokal - In der Wirtschaftssoziologie: lokal - kosmopolitisch >>> überlokal

Herrschaftsideologie - In der Wirtschaftssoziologie: jede Form von Ideologie, deren Funktion es ist, die Herrschaftsstruktur zu stabilisieren, indem sie die Problematisierung des Herrschender/ Beherrschte-Verhältnisses od >>> Herrschaftsideologie

Localprocessor - S.W.I.F.T. >>> Localprocessor

Zurechnung - In der Wirtschaftssoziologie: ist die Lokalisierung der massgeblichen Ursache in einem an sich unendlichen Netz wirkender und bewirkter Faktoren. Zurechnung erfolgt immer selektiv. Für die Selektion >>> Zurechnung

bankenaufsichtliche Behandlung festgestellter Mängel bei Banken (Instituten) - Mängelbeseitigung, aufsichtliche Behandlung. >>> bankenaufsichtliche Behandlung festgestellter Mängel bei Banken (Instituten)


29. 03. 2015

Versäulung - In der Wirtschaftssoziologie: niederl.: verzuiling, bezeichnet nach J.P. Kruit und W. Goddijn die Verfestigung von vertikal organisierten, vornehmlich konfessionsgebundenen Gruppierungen in der Gesel >>> Versäulung

off-shore plant - In der Wirtschaftssoziologie: (engl.) Weltmarktfabrik >>> off-shore plant

Wechselgiro - Wechselindossament, Wechselgiro. >>> Wechselgiro

Oppositionswissenschaft - In der Wirtschaftssoziologie: Bezeichnung für die Soziologie, die sich in Opposition zu den jeweils herrschenden Zuständen und Auffassungen befindet (C. Brinkmann). Seit ihren Anfängen im 19. Jahr >>> Oppositionswissenschaft

Gerontokratie - In der Wirtschaftssoziologie: auch: Altenherrschaft, Bezeichnung für die Beherrschung einer Gesellschaft oder Gruppe durch die Alten, entweder durch familiäre Vormachtstellung oder durch politische >>> Gerontokratie


26. 03. 2015

Kommunikationspolitik der Europäischen Zentralbank und des Eurosystems - Europäische Zentralbank, Kommunikation mit Öffentlichkeit und Finanzmärkten, Europäisches System der Zentralbanken, Kommunikationspolitik. >>> Kommunikationspolitik der Europäischen Zentralbank und des Eurosystems

Marketingcontrolling-Bereiche - Hauptaufgabenfelder des Marketingcontrolling einer Bank sind: 1. Bereitstellung von internen und externen Informationen für die Entscheidungsträger; 2. strategisch ausgerichtete Planung der Marketin >>> Marketingcontrolling-Bereiche

Eigentümerrechte - Rechte des Inhabers von Beteiligungstiteln aus diesen, z. B. von Banken aus Aktienbeständen. Ggs.: Gläubigerrechte. >>> Eigentümerrechte

Festzinsübersicht - Auch: Zinsablauf-, Zinsbindungsbilanz; z.T. auch: Schichtenbilanz. Von der Bank zur Darstellung ihrer Zinsgeschäftsposition, insb. ihrer Risikoposition aus Festzinsgeschäften, aufgestellte bilanzäh >>> Festzinsübersicht

Geschäftsleiter bei Pfandbanken - Geschäftsbetriebserlaubnis für Pfandbriefgeschäft. >>> Geschäftsleiter bei Pfandbanken


23. 03. 2015

class, open - In der Wirtschaftssoziologie: (engl.), offene Schicht, bedeutet, dass die Grenzen der sozialen Einheit verhältnismässig flexibel sind und über eine ausreichende Durchlässigkeit verfügen, um Zuga >>> class, open

Verhaltensforschung, vergleichende - In der Wirtschaftssoziologie: Bezeichnung für den im wesentlichen durch K. Lorenz begründeten Zweig der Zoologie, der sich mit der Erforschung der Formen und Funktionen tierischer und menschlicher >>> Verhaltensforschung, vergleichende

Mantelabtretung - Mantelzession. Mantelzession. >>> Mantelabtretung

Devisenspekulationsmarkt - Der Markt, an dem - vor allem Banken u. a. Finanzintermediäre - Devisenspekulationsgeschäfte betreiben. >>> Devisenspekulationsmarkt

Geld, definitives - definitives Geld. >>> Geld, definitives


20. 03. 2015

Haftung im Verwahr(ungs)geschäft - Eine Bank haftet im Verwahr(ungs)geschäft den gesetzlichen Bestimmungen entspr. für sichere und getreue Aufbewahrung der ihr anvertrauten Wertpapiere. Sie darf Wertpapiere unter ihrem Namen an ausw >>> Haftung im Verwahr(ungs)geschäft

Sprachsoziologie - In der Wirtschaftssoziologie: soziologische Teildisziplin, die sich mit den sozialen Bedingungen der Entstehung der Sprache bzw. Sprachen, ihrer Veränderung als System von Zeichen und der Veränderu >>> Sprachsoziologie

bankeigene Wertpapiere - Von einer Bank emittierte und umlaufende eigene Schuldverschreibungen aller Art und eigene Aktien. >>> bankeigene Wertpapiere

Bankenaufsicht, sonstige Gesetze - Neben KWG und Bundesbankgesetz kommt für die Beaufsichtigung der Banken eine Reihe weiterer Gesetze in Betracht, die als Sondergesetze rechtsform- und/oder geschäftsspezif. Vorschriften enthalten: z >>> Bankenaufsicht, sonstige Gesetze

Deckungswerte, weitere, für Öffentliche Pfandbriefe - Die Deckung kann auch erfolgen: 1. durch die unter weitere Deckungswerte für Hypothekenpfandbriefe Nr. 1 genannten Werte; 2. bis zu 12% des Gesamtbetrags der im Umlauf befindlichen Öffentlichen Pfan >>> Deckungswerte, weitere, für Öffentliche Pfandbriefe


17. 03. 2015

Pygmalioneffekt - In der Wirtschaftssoziologie: Bezeichnung für die Beziehung zwischen den Erwartungen eines Lehrers (Prüfers) und den Leistungen eines Lernenden (Schülers): Der Lehrer erwartet aufgrund guter L >>> Pygmalioneffekt

Electronicfunds-Transfer Initiated at (the) Pointof-Sale - Abk.: EFTPOS. Zahlungsverkehrssystem, das eine bargeldlose und beleglose Zahlung am Verkaufspunkt im Einzelhandel ermöglicht (POS). Als Zahlungsmittel finden Zahlungskarten in Form von Kredit-, Debit >>> Electronicfunds-Transfer Initiated at (the) Pointof-Sale

E-Geldinstitut, Anzeigepflichten - Entspr. den Vorschriften zu Anzeigepflichten von Einlagenkreditinstituten. >>> E-Geldinstitut, Anzeigepflichten

Währungsgesamtposition - Auch: Fremdwährungs-, Devisen-, Valutagesamtposition. Summe aller Währungseinzelpositionen bei einer Bank o. a. Unternehmen. Die offenen Einzelwährungspositionen sind getrennt für Beträge mit akt >>> Währungsgesamtposition

Outrightforward-Purchase - Terminkauf. >>> Outrightforward-Purchase


14. 03. 2015

Genitalorganisation - In der Wirtschaftssoziologie: die genitale Libidoorganisation oder die genitale Stufe der psychosexuellen Entwicklung. Libidostufen >>> Genitalorganisation

bei Schiffspfandbriefen. Schiffshypothek in ausländischer Währung - Wird für eine Forderung, die in ausländischer Währung zu zahlen ist, eine Schiffshypothek in das Schiffsregister eingetragen, kann der Geldbetrag der Forderung und etwaiger Nebenleistungen oder der >>> bei Schiffspfandbriefen. Schiffshypothek in ausländischer Währung

Inter-American Development Corporation - Abk.: IADC. Inter-Amerikanische Investitionsgesellschaft. Tochtergesellschaft der Inter-American Development Bank. Zweck ist die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung der regionalen Entwicklungs >>> Inter-American Development Corporation

Realkreditsicherheiten - Sachsicherheiten. >>> Realkreditsicherheiten

Vertretungsbefugnis, -macht gegenüber der Bank - Die durch ein Rechtsgeschäft oder auch per Gesetz gegebene Befugnis einer Person zum Handeln in fremdem Namen. Dic der Bank bekannt gegebenen Vertretungsbefugnisse gelten lt. AGB bis zum schriftliche >>> Vertretungsbefugnis, -macht gegenüber der Bank


11. 03. 2015

ohne Kosten - Vermerk auf einem Wechsel, durch den der Aussteller, Indossant, Ehrenannehmer (Ehreneintritt) oder Wechselbürge (Wechselbürgschaft) den Inhaber von dem Rückgriffserfordernis (Wechselrückgriff) der >>> ohne Kosten

Position, soziale - In der Wirtschaftssoziologie: in Anlehnung an räumliche Vorstellungen ein „Platz“ in einer Gesellschaft oder einer Gruppe; sozialer Ort, der sich einzelne Personen oder eine Kategorie von Person >>> Position, soziale

rational choice-theory - In der Wirtschaftssoziologie: (engl.), Theorie der rationalen Wahl oder Wahlhandlung. „Unter dem Etikett versammeln sich verschiedene Axiome der Mikroökonomie, der Spieltheorie und der Theorie öf >>> rational choice-theory

Importerstfinanzierung - Euro-Kredit, der zur kurzfristigen Importfinanzierung durch Kreditinstitute aufgenommen wird. Es ist ein im Auftrag eines deutschen Importeurs durch ein deutsches Kreditinstitut bei einer Bank im Ausl >>> Importerstfinanzierung

Nichtabnahmeentschädigung - Schadensersatzforderung seitens des Kreditinstitutes gegen einen Kreditnehmer wegen Nichterfüllung (§326 BGB) bei Nichtabnahme der Kreditvaluta trotz ordnungsgemäß begründeter Kreditvertrags-Bezi >>> Nichtabnahmeentschädigung


08. 03. 2015

Edelmetallgeschäft, -handel - Bankleistungen in Gestalt des An- und Verkaufs bzw. deren Vermittlung von Edelmetallen, dazu auch für die Eigenanlage. Edelmetallhandel zählt zu den ältesten Bankgeschäften überhaupt. Wichtigstes >>> Edelmetallgeschäft, -handel

Steuergutschrift - Anrechnungsverfahren bei der Körperschaftsteuer, Vergütungsverfahren bei der Körperschaftsteuer. >>> Steuergutschrift

Bezugsrahmen, theoretischer - In der Wirtschaftssoziologie: conceptual scheme, ermöglicht die Einordnung von wissenschaftlichen Aussagen über die Realität und liefert Kategorien für die Beschreibung von Ereignissen und Gegens >>> Bezugsrahmen, theoretischer

Deckungsspalte - Aktive Bilanzposition bei Realkreditinstituten zum Ausweis der zur Deckung emittierter eigener Schuldverschreibungen bestimmten Vermögenswerte. >>> Deckungsspalte

Auslagerung von Bankgeschäftsbereichen, Anzeigen - Ein Institut hat eine Auslagerungsabsicht sowie ihren Vollzug BaFin und Bundesbank unvzgl. anzuzeigen. Weiterverlagerung ausgelagerter Tätigkeiten auf Dritte (Subunternehmer) ist wie erneute Auslager >>> Auslagerung von Bankgeschäftsbereichen, Anzeigen


05. 03. 2015

Intramarket-Futuresspread(ing) - Auch: Intracon-tract-, Futurescalendarspread(ing). Arbitrageeigengeschäft als Terminmarkt-Futuresarbitrage. Bestehende oder erwartete Veränderung des normalen Preisunterschieds zwischen 2 Liefermona >>> Intramarket-Futuresspread(ing)

Tilgungsfondstilgung - Auch: Sinkingfund-Tilgung. Tilgung von Anleihen auf der Grundlage eines Tilgungs-(Amortisations-)fonds (Sinkingfund). Der Anleiheschuldner zahlt die vereinbarten Tilgungsraten planmässig in eine Rüc >>> Tilgungsfondstilgung

Entwicklungsbank des Europarats - Abk.: CEB. Supranationale Entwicklungsbank beim Europarat. >>> Entwicklungsbank des Europarats

Einlagenkreditinstitut mit Sitz in anderem Staat des Europäischen Wirtschaftsraums oder Drittstaat, Insolvenz - Insolvenzverfahren in Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums und Drittstaaten. >>> Einlagenkreditinstitut mit Sitz in anderem Staat des Europäischen Wirtschaftsraums oder Drittstaat, Insolvenz

Callgeschäft - Geschäft, bei dem ein Kauf- oder Verkaufsgebot gemacht wird, das von den Interessenten unter-bzw. überboten werden kann. Das niedrigste Kauf- bzw. höchste Verkaufsgebot führt den Geschäftsabschlu >>> Callgeschäft


 

Eigenfinanzierung. Ein Unternehmen erhaelt neues Eigenkapital durch Erhoehung bestehender Einlagen von aussen Einlagen-oder Beteiligungsfinanzierung ) und durch direkte Selbstfinanzierung aus Gewinnen von einem Lexikon der Technik innen (Gewinnthesaurierung). Der Eigenfinanzierung werden saemtliche Finanzierungsvorgaenge zugeordnet, die darauf ausgerichtet sind, Unternehmen zusaetzliches Eigenkapital bereitzustellen. Die Eigenfinanzierung kann ueber den Weg der Aussen - und der Innenfinanzierung erfolgen. Hier noch einige weitere Informationen. Für die Analyse von einem wird oftmals eine angeraten. Hinzuziehen können Sie dabei ein Rechtslexikon, welches sich bei aktuellen juristischen Fragestellungen als Hintergrundwissen eignet und für wissenschaftliche Nachforschungen bei Forschungsarbeiten zu qualifizieren ist.

eine Abweichungsanalyse. Im Rahmen der Kostenkontrolle durchgeführte Untersuchung der Differenz zwischen Plankosten und Istkosten . Dabei wird die Gesamtabweichung in eine Preisabweichung , eine Programmabweichung und eine Mengenabweichung (globale Verbrauchsabweichung ) aufgespalten. Bei der Abweichungsanalyse taucht das Problem der nicht eindeutig zuordenbaren Abweichungen höherer Ordnung bei multiplikativ verknüpften Größen auf elastische Deformation (z.B. Preis - und Mengenabweichung ). Zur Bewältigung wird insbesondere das Verfahren der kumulativen Abweichungsanalyse eingesetzt, bei dem die Abweichung höherer Ordnung der weniger interessierenden Teilabweichung zugerechnet wird. Die Abweichungsanalyse zerlegt die Gesamtabweichung in Teilabweichung en, um so Möglichkeiten zur Fehlerkorrektur und -vermeidung aufzuzeigen.

 
   
 
Wirtschaftslexikon | Copyright 2014 All rights reserved. www.wirtschaftslexikon24.net | Datenschutzbestimmungen | Impressum