Wirtschaftslexikon
  Wirtschaftslexikon A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Wirtschaftslexikon 24

Wirtschaftslexikon24 versteht sich als gemeinnütziges, freies und unabhängiges Wirtschaftslexikon. Sämtliche Informationen werden kostenlos von unserem Team sowie von rund 100 engagierten Internet-Usern zur Verfügung gestellt. Wir alle möchten mithelfen, Klarheit in das Übermass an Wirtschaftsinformationen im Internet zu bringen und unseren Nutzern dafür ein kompetentes und profundes Lexikon an die Hand geben. Machen Sie dieses Wirtschaftslexikon zu Ihrem täglichen Helfer.

Zur weiteren Vorgehensweise: Sie können entweder einen Fachbegriff aus obiger alphabetischer Menüleiste auswählen oder im Suchfeld oben links gezielt nach tausenden Begriffen suchen.

 

 

Unsere Vision

Wir möchten unseren Nutzern ein Wirtschaftslexikon bieten, welches

  • umfangreich & profund ist,
  • komplexe Zusammenhänge verständlich erklärt,
  • wissenschaftlich & professionell vorgeht,
  • kostenlos & frei zugänglich ist.

Unsere Erfolge in der vergangenen Zeit bestätigen und bestärken uns. In der Zukunft wird Wirtschaftslexikon24 noch besser !

 

 

Unser Team

Unser Kern-Team setzt sich aus Wirtschafts-Profis zusammen, die in verschiedenen Bereichen tätig sind: Betriebswirte, Volkswirte, Steuerberater und Wirtschaftspruefer. Weiteres entnehmen Sie bitte der Rubrik Über uns.

Wir wuenschen allen Kaufleuten, Studierenden und Praktikern viel Vergnuegen.

Ihr Team Wirtschaftslexikon24

 

 

FAQ

Ich suche vergeblich einen Fachbegriff? Was kann ich tun?

Wie wird Wirtschaftslexikon24 weiterentwickelt?

Warum wird Werbung eingeblendet?

Wird es in Zukunft mehr oder weniger Werbung geben?

Wozu werden die Gelder verwendet?

Nach welchen Kriterien stellt Ihr Team die Fachartikel zusammen?

Ich möchte mithelfen bei Wirtschaftslexikon24. Was kann ich tun ?

 

Favourites

Hier bereits einige bei unseren Nutzern besonders beliebte, aktuelle Artikel:

25. 02. 2017

Aktie, hochliquide - besonderes Kursrisiko, Aktien-nettoposition. >>> Aktie, hochliquide

Intragruppenwettbewerb - Bankenwettbewerb, der zwischen den einer bestimmten Bankengruppe angehörenden Banken besteht, z. B. in der Gruppe der privaten Geschäftsbanken. Anders: Intergruppenwettbewerb. >>> Intragruppenwettbewerb

NV-Bescheinigung - Nichtveranlagungs-Bescheinigung. >>> NV-Bescheinigung

Mobilität, scheinbare - In der Wirtschaftssoziologie: Mobilität, unechte >>> Mobilität, scheinbare

Retention Marketing - Stagnierende Märkte und ein wachsender Verdrängungswettbewerb erschweren zunehmend die Akquisition neuer Kunden. Während sich diese in expandierenden Märkten zum großen Teil aus dem Potential bis >>> Retention Marketing


22. 02. 2017

Kurzakzept - Akzept auf einem Wechsel, das nur aus der Unterschrift des Bezogenen besteht (übliche Form der Wechselakzeptierung). Gegensatz: Vollakzept Auf einen Wechsel gesetzte Annahmeerklärung (Akzept), d >>> Kurzakzept

freie Währung - Währung, die nicht an eine bestimmte Deckung gebunden ist, deren Binnenwert also rein durch die Zentralbank gesteuert wird. Die heutigen Währungen sind freie Währungen. >>> freie Währung

Crosscurrency-Assetswap - Assetswap, bei dem ausser den Zinserträgen auch die zu Grunde liegenden Kapitalbeträge der Anleihen in die Swapvereinbarung einbezogen werden. Voraussetzung sind 2 Anleihen mit unterschiedlichen Wä >>> Crosscurrency-Assetswap

Profitquote - In der Wirtschaftssoziologie: Lohnquote >>> Profitquote

Wachstumsfinanzierung - Expansionsfinanzierung; Finanzierung etablierter Unternehmen zur Realisation interner oder externer Wachstumsvorhaben durch Wachstumskapital. Wachstumsfinanzierung geschieht z. B. zur Ausweitung des P >>> Wachstumsfinanzierung


19. 02. 2017

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Auskunftsrechte, -ersuchen - Die BaFin kann von den Banken vielfältige Auskünfte verlangen, die über die zu erstellenden Ausweise und zu machenden Meldungen weit hinausgehen (§ 44 KWG). So ist die BaFin befugt, von den Banken >>> Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Auskunftsrechte, -ersuchen

Compliance-Organisation - Im WpHG sind zur Vermeidung von compliancerelevanten Interessenkonflikten Verhaltensregeln fixiert. Diese beinhalten u. a. Organisationspflichten, die sich auf die Errichtung einer geeigneten Aufbau- >>> Compliance-Organisation

Swap der 1. Generation - Die ursprünglichen, sehr einfach strukturierten »Plainvanillaswaps«. >>> Swap der 1. Generation

Federalfunds - Abk.: FED Funds. Kurzbezeichnung für Guthaben bei den Federal Reserve Banks, den Instituten des US-Zentralbanksystems (Federal Reserve System). FED Funds sind Sichtguthaben. >>> Federalfunds

Entscheidungen, konstitutive - konstitutive Entscheidungen in der Bank. >>> Entscheidungen, konstitutive


16. 02. 2017

Zinsrevisionsklausel - Vertragliche Klausel in Kreditverträgen vor allem der Weltbank, die die Änderung des Zinssatzes während der Kreditlaufzeit erlaubt. Form der Zinsgleitklausel. >>> Zinsrevisionsklausel

Überweisungsbearbeitung - Zu unterscheiden: 1. Beleggebundene Bearbeitungsverfahren: a) konventionelle Bearbeitung, b) maschinell-optische Bearbeitung. 2. Beleglose Bearbeitungsverfahren: a) belegloser Datenträgeraustausch, b >>> Überweisungsbearbeitung

individual-demand-approach - In der Wirtschaftssoziologie: (engl.) Bildungsnachfrage >>> individual-demand-approach

Granularität - Mass für Anzahl und Höhe der einzelnen Kreditforderungen im Verhältnis zum Gesamtvolumen des Kreditportfolios einer Bank. Anhaltspunkt für die Diversifizierung des Kreditportfolios nach Basel II. >>> Granularität

CESR - Abkürzung für Committee of European Securities Regulators. Ausschuss der europäischen Wertpapierregulie-rungsbehörden. >>> CESR


13. 02. 2017

Auswahl, geschichtete - In der Wirtschaftssoziologie: Stichprobe, bei der die Grundgesamtheit in Teilgesamtheiten (Schichten, strata) aufgeteilt wird, die in sich sehr homogen (geringe Varianz des betrachteten Merkmals), un >>> Auswahl, geschichtete

SchG - Abkürzung für Scheckgesetz. >>> SchG

Hedge Ratio, Ermittlung bei Zinsfutures - Die einfachste Form zur Ermittlung des Hedge Ratio ist die Nominalwertmethode. Die Berechnung des Hedge Ratio, Ermittlung bei Zinsfutures R. für die Cheapest-to-Deliver sollte nach der Preisfaktorenm >>> Hedge Ratio, Ermittlung bei Zinsfutures

Oraltradition - In der Wirtschaftssoziologie: die mündliche Überlieferung, etwa in schriftlosen Kulturen. >>> Oraltradition

Wachstumsziel, monetäres - Geldmengenziel. >>> Wachstumsziel, monetäres


10. 02. 2017

Transportfunktion des Indossaments - Auch: Übertragungsfunktion. Durch Indossament gehen die Wechselrechte auf den neuen Inhaber über. >>> Transportfunktion des Indossaments

Exekutive - In der Wirtschaftssoziologie: Gewaltenteilung >>> Exekutive

Selbstrolle - In der Wirtschaftssoziologie: ein Begriff, mit dem die Rollentheorie Umwelt- und Persönlichkeitsaspekte zu verknüpfen sucht. [1] Bezeichnung für die subjektive Interpretation der vorgegebenen Roll >>> Selbstrolle

Offparswap - Loanswap, bei dem Kreditforderungen getauscht werden, deren Nennwerte sich zwar unterscheiden, deren Marktwerte sich jedoch wegen unterschiedlicher Preise ausgleichen. Dadurch werden Ausgleichszahlung >>> Offparswap

reasons-causes-Debatte - In der Wirtschaftssoziologie: (engl.) Gründe und Ursachen >>> reasons-causes-Debatte


07. 02. 2017

Bankabschluss - Bankbilanz..., Jahresabschluss..., Abschluss... Bankjahresabschluss. Oft enger i. S. v. Bankbilanz und Bank-GuV-Rechnung. >>> Bankabschluss

Optionsprämie, -preis - Der vom Optionskäufer zu zahlende Preis für eine Option. >>> Optionsprämie, -preis

Währungsrisikobilanzierung und -bewertung - Das für Währungsgeschäfte typische Risiko, das Wechselkurs(änderungs)risiko oder Währungsrisiko, kann durch einzelne Gegengeschäfte beseitigt werden oder sich im Rahmen der gesamten, in einer W >>> Währungsrisikobilanzierung und -bewertung

Verschwendung - In der Wirtschaftssoziologie: von Zeit, Mühe und Gütern und ein vornehmer Lebensstil, der dies fordert, sind T. Veblen (1899) zufolge nützlich für das Erlangen und Erhalten von Prestige. Mit H >>> Verschwendung

Zinsänderungsrisiken im Eigenmittelgrundsatz - bankeigene Risikomodelle, Risikofaktoren. >>> Zinsänderungsrisiken im Eigenmittelgrundsatz


04. 02. 2017

verwirkter Wechsel - präjudizierter Wechsel. >>> verwirkter Wechsel

kollektiver Zinssatz - Mit den summenmässigen Anteilen der einzelnen Bauspartarife im nicht zugeteilten Vertragsbestand einer Bausparkasse gewogener Zinssatz für Bauspardarlehen. Ggs.: ausserkollektiver Zinssatz. >>> kollektiver Zinssatz

Forward-, Futurerate-Agreement - Abk.: FRA. Art eines Zinstermingeschäfts in Form eines Einlagentermingeschäfts. Vertragliche Vereinbarung zwischen 2 Parteien, durch die bestimmte fixierte Zinssätze abgesprochen werden für eine i >>> Forward-, Futurerate-Agreement

Gläubigerkapital - Auch: Kredit-, Fremdkapital, Schulden, Verbindlichkeiten. Aussen- in Form der Fremdfinanzierung. Ggs.: Beteiligungskapital. >>> Gläubigerkapital

Zahlungsansprüche aus Termingeschäften - Eigenmittelgrundsatz. >>> Zahlungsansprüche aus Termingeschäften


01. 02. 2017

neutraler Realzins(satz) - Auch: gleichgewichtiger Real-zins(satz). Wert des realen Zinses, der mit einem potenzialgerechten Wachstum der Wirtschaft ohne Preisdruck zu vereinbaren ist. >>> neutraler Realzins(satz)

Antisymmetrie - In der Wirtschaftssoziologie: Eigenschaft einer Relation >>> Antisymmetrie

Lombardkredit, unechter - unechter Lombardkredit. >>> Lombardkredit, unechter

Abzugs- und Aggregationsmethode - Eigenmittelanforderungen an Finanzkonglomerate. >>> Abzugs- und Aggregationsmethode

Kredit in Fremdwährung - Fremdwährungs-, Wäh-rungs-, Devisenkredit. Kredit, der in nicht inländischer Währung aufgenommen wird. I. d. R. ist er auch in der betr. Fremdwährung zu tilgen und zu verzinsen. >>> Kredit in Fremdwährung


29. 01. 2017

Schiffspfandbriefausgabe, sichernde Überdeckung - sichernde Überdeckung. >>> Schiffspfandbriefausgabe, sichernde Überdeckung

Exportkreditversicherung, private - private Exportkreditversicherung. >>> Exportkreditversicherung, private

monetärer Realzins(satz) - Der normalerw. betrachtete Realzins. Gegens.: nichtmonetärer Realzins(satz). >>> monetärer Realzins(satz)

Bankabschlussprüfungsbericht - Prüfungsbericht. >>> Bankabschlussprüfungsbericht

MMF - Abkürzung für Moneymarketfund. >>> MMF


 

Eigenfinanzierung. Ein Unternehmen erhaelt neues Eigenkapital durch Erhoehung bestehender Einlagen von aussen Einlagen-oder Beteiligungsfinanzierung ) und durch direkte Selbstfinanzierung aus Gewinnen von einem Lexikon der Technik innen (Gewinnthesaurierung). Der Eigenfinanzierung werden saemtliche Finanzierungsvorgaenge zugeordnet, die darauf ausgerichtet sind, Unternehmen zusaetzliches Eigenkapital bereitzustellen. Die Eigenfinanzierung kann ueber den Weg der Aussen - und der Innenfinanzierung erfolgen. Hier noch einige weitere Informationen. Für die Analyse von einem wird oftmals eine angeraten. Hinzuziehen können Sie dabei ein Rechtslexikon, welches sich bei aktuellen juristischen Fragestellungen als Hintergrundwissen eignet und für wissenschaftliche Nachforschungen bei Forschungsarbeiten zu qualifizieren ist.

eine Abweichungsanalyse. Im Rahmen der Kostenkontrolle durchgeführte Untersuchung der Differenz zwischen Plankosten und Istkosten . Dabei wird die Gesamtabweichung in eine Preisabweichung , eine Programmabweichung und eine Mengenabweichung (globale Verbrauchsabweichung ) aufgespalten. Bei der Abweichungsanalyse taucht das Problem der nicht eindeutig zuordenbaren Abweichungen höherer Ordnung bei multiplikativ verknüpften Größen auf elastische Deformation (z.B. Preis - und Mengenabweichung ). Zur Bewältigung wird insbesondere das Verfahren der kumulativen Abweichungsanalyse eingesetzt, bei dem die Abweichung höherer Ordnung der weniger interessierenden Teilabweichung zugerechnet wird. Die Abweichungsanalyse zerlegt die Gesamtabweichung in Teilabweichung en, um so Möglichkeiten zur Fehlerkorrektur und -vermeidung aufzuzeigen.

 
   
 
Wirtschaftslexikon | Copyright 2014 All rights reserved. www.wirtschaftslexikon24.net | Datenschutzbestimmungen | Impressum